Zum Inhalt springen
 

E-Learnings schneller erstellen dank KI

OpenGraph: KAI – Künstliche Intelligenz in Knowledgeworker Create

Ab sofort unterstützt Sie die optionale Knowledgeworker Artificial Intelligence – kurz KI-KAI – bei der Erstellung hochwertiger Lerninhalte im Learning Content Management System Knowledgeworker Create. 

  • Erwecken Sie neue, bisher nicht realisierbare E‑Learning Projekte zum Leben.
  • Überlassen Sie zeitaufwändige und repetitive Aufgaben der KI.
  • Setzen Sie auf herausragende visuelle Inhalte.
  • Schaffen Sie eine ungeahnte globale Reichweite.
 

Agiles Lernen

Das Prinzip der Agilität aufs E‑Learning übertragen

 
 

Schnelle Veränderungen am Markt und bei der Entwicklung von Technologien setzen schnelle Reaktionen im Unternehmen voraus – soweit keine neue Nachricht. Verhältnismäßig neu ist jedoch der Ansatz, das Prinzip des agilen Arbeitens, das mit SCRUM, Kanban & Co. längst Einzug in den Unternehmen gehalten hat, auch auf die Lernkultur zu übertragen. 

Agiles Lernen ist eine flexible Art zu lernen, die besonders gut zu unserer schnelllebigen Zeit passt. Dinge verändern sich rasch und täglich entsteht neues Wissen. Da müssen natürlich auch die Lernmethoden mithalten. Agiles Lernen nimmt sich Ideen aus der Welt der Softwareentwicklung, um uns dabei zu helfen, uns besser und schneller an neue Informationen anzupassen. Erfahren Sie, wie Sie agiles Lernen praktisch anwenden und umsetzen können und welche Vorteile es bietet. 

 

Agiles Lernen

Eine Definition

Agiles Lernen ist ein flexibler Lernansatz, der es Lernenden ermöglicht, schnell und effizient auf neue Informationen und Veränderungen zu reagieren. Es geht dabei vor allem darum, sich laufend Feedback zu holen, selbst zu bestimmen, was gelernt wird, und den Lernplan bei Bedarf anzupassen. In kurzen Lernzyklen setzen sich die Lernenden Ziele und versuchen, diese zügig zu erreichen, um sich schnell auf neue Herausforderungen einstellen zu können. Ein wichtiger Aspekt ist auch die Teamarbeit: Die Lernenden tauschen Ideen aus, lösen gemeinsam Probleme und vertiefen so das Gelernte, was das Lernen insgesamt effektiver und dynamischer macht.

Stellen Sie sich vor, Sie lernen nicht nach einem starren Plan, der Monate im Voraus festgelegt wurde, sondern auf eine sehr flexible Art und Weise, die sich immer wieder an Ihre aktuellen Bedürfnisse und die schnell wechselnden Umstände anpasst. Das ist im Grunde das, was agiles Lernen ausmacht.

Bei diesem Ansatz setzen Sie sich kleine, handhabbare Ziele und überprüfen regelmäßig, was gut funktioniert und was nicht. Das könnte so aussehen, dass Sie nach jeder Lerneinheit kurz innehalten und überlegen, was Sie gut verstanden haben und wo Sie noch Fragen haben, anstatt einfach blind dem Lehrplan zu folgen.

Ein weiterer wichtiger Punkt beim agilen Lernen ist, dass Sie oft in Gruppen mit anderen zusammenarbeiten. Sie teilen Ihre Erkenntnisse, stellen gemeinsam Fragen und helfen sich gegenseitig, die Antworten zu finden. Das macht das Lernen nicht nur interaktiver, sondern oft auch effektiver, weil Sie durch die Diskussion mit anderen neue Perspektiven gewinnen und das Gelernte besser verankern können.

Kurz gesagt, agiles Lernen ist ein moderner, anpassungsfähiger Ansatz, der Ihnen hilft, schnell und effektiv zu lernen, indem Sie regelmäßig reflektieren, sich anpassen und mit anderen zusammenarbeiten.

 

Wichtige Grundpfeiler für agiles Lernen

Agiles Lernen baut auf mehreren wichtigen Grundpfeilern auf, die zusammenwirken, um einen flexiblen, effektiven und anpassungsfähigen Lernprozess zu schaffen. Diese Grundpfeiler machen das agile Lernen zu einem dynamischen Ansatz, der sich besonders gut für schnell veränderliche und unsichere Umgebungen eignet, in denen Flexibilität und schnelle Anpassungsfähigkeit gefragt sind.

 

Iteratives Lernen

Lernprozesse werden in kurze Zyklen unterteilt, die es ermöglichen, das Gelernte schnell anzuwenden und zu überprüfen. Diese Iterationen helfen den Lernenden, kontinuierlich Fortschritte zu machen und gleichzeitig flexibel genug zu bleiben, um ihre Lernstrategien bei Bedarf anzupassen.

Feedback und Reflexion

Regelmäßiges Feedback ist ein zentraler Aspekt des agilen Lernens. Dies kann sowohl durch Selbstreflexion als auch durch Rückmeldungen von anderen Lernenden oder Lehrkräften erfolgen. Die Lernenden evaluieren, was gut funktioniert und was verbessert werden könnte, um ihre Lernstrategien entsprechend anzupassen.

Selbstgesteuertes Lernen

Die Lernenden haben die Kontrolle über ihren Lernprozess. Sie setzen ihre eigenen Lernziele und entscheiden, wie sie diese erreichen möchten. Diese Autonomie fördert die Motivation und das Engagement der Lernenden.

Kollaboration

Agiles Lernen fördert die Zusammenarbeit in Gruppen. Durch die Arbeit in Teams können Lernende voneinander lernen, sich gegenseitig unterstützen und gemeinsam Probleme lösen. Dies trägt zur Vertiefung des Verständnisses und zur Entwicklung von Teamfähigkeiten bei.

Anpassungsfähigkeit

Der Lehrplan und die Lernmethoden sind flexibel und passen sich den Bedürfnissen der Lernenden an. Veränderungen im Lernumfeld oder neue Erkenntnisse können schnell in den Lernprozess integriert werden, wodurch die Relevanz und Effektivität des Lernens erhöht wird.

Kontinuierliche Verbesserung

Agiles Lernen sieht vor, dass Lernprozesse ständig überprüft und verbessert werden. Durch die fortlaufende Anpassung und Optimierung ihrer Lernstrategien streben die Lernenden nach stetiger Verbesserung ihrer Fähigkeiten und Kenntnisse.

 

Vorteile agiles Lernen

Schnelle Anpassung an Veränderungen

Agiles Lernen ermöglicht es den Lernenden, schnell auf Veränderungen zu reagieren und ihre Lernstrategien entsprechend anzupassen. Dies ist besonders nützlich in dynamischen Branchen wie der Technologie oder dem Projektmanagement.

Erhöhte Lerneffizienz

Durch kurze Lernzyklen und sofortiges Feedback können Lernende schneller feststellen, was funktioniert und was nicht. Dies führt zu einer effizienteren Lernweise, da weniger Zeit mit ineffektiven Methoden verschwendet wird.

Verbesserte Lernmotivation und -engagement

Da die Lernenden aktiv an der Gestaltung ihres Lernprozesses beteiligt sind und ihre Ziele selbst setzen, steigt ihre intrinsische Motivation. Die Beteiligung und das Engagement im Lernprozess sind höher, wenn Lernende das Gefühl haben, die Kontrolle über ihre Lernerfahrungen zu haben.

Förderung der Zusammenarbeit und Kommunikation

Agiles Lernen ermutigt zu Gruppenarbeit und Diskussionen, was nicht nur das Lernen vertieft, sondern auch wichtige soziale und kommunikative Fähigkeiten fördert. Diese Fähigkeiten sind in vielen beruflichen und akademischen Kontexten von entscheidender Bedeutung.

Kontinuierliche Verbesserung und lebenslanges Lernen

Der iterative Prozess des agilen Lernens unterstützt die Idee des lebenslangen Lernens. Durch ständige Selbstbewertung und Anpassung entwickeln Lernende die Gewohnheit, sich kontinuierlich weiterzubilden und zu verbessern.

Persönliche Anpassung des Lernens

Agiles Lernen ermöglicht eine hohe Personalisierung des Lernprozesses. Lernende können Inhalte und Methoden auswählen, die am besten zu ihrem Lernstil und ihren spezifischen Bedürfnissen passen, was die Wirksamkeit des Lernens insgesamt erhöht.

 

Agiles Lernen in Ihrem Unternehmen erfolgreich umsetzen

 

Ihre Ausgangsbasis

Agiles Lernen | Bestandsaufnahme

Wenn Ihre Mitarbeiter bereits an Onlinekurse und Lernplattformen gewöhnt sind, stellt der Übergang zu einem agilen Lernsystem einen natürlichen und effektiven Schritt dar, der die Selbststeuerung und Motivation der Lernenden weiter stärkt. Ihre Mitarbeiter sind schon vertraut mit digitalen Tools, was es einfacher macht, neue Technologien und agile Lernmethoden, wie digitale Kanban-Boards oder Projektmanagement-Software, zu integrieren. Ihre Erfahrung mit selbstgesteuertem Lernen, wo sie oft selbst entscheiden, wann und wie sie lernen, passt perfekt zu den Prinzipien des agilen Lernens, das ebenfalls auf Eigeninitiative und Selbstorganisation setzt. 

Mitarbeiter, die es gewohnt sind, ihren Lernprozess selbst zu steuern, zeigen typischerweise ein höheres Maß an Motivation und Engagement, wenn sie in einem agilen Lernumfeld weiterhin diese Freiheit und Verantwortung genießen können. Zusätzlich erfordert digitales Lernen, dass sich Lernende schnell auf neue Inhalte und Plattformänderungen einstellen, was ihre Anpassungsfähigkeit und Flexibilität schult. Diese Eigenschaften sind essenziell im agilen Lernen, das kontinuierliche Anpassungen und Verbesserungen betont.

Viele Online-Lernplattformen bieten regelmäßiges Feedback, was Lernenden hilft, ihren Fortschritt zu überwachen und den Lernprozess entsprechend anzupassen. Mitarbeiter, die an regelmäßiges Feedback gewöhnt sind, schätzen dessen Wert und sind darauf vorbereitet, es konstruktiv im Rahmen agiler Methoden zu nutzen. Darüber hinaus fördern viele Onlinekurse die Zusammenarbeit durch Gruppenprojekte oder Diskussionsforen, was ebenfalls ein Kernaspekt des agilen Lernens ist. Die Fähigkeiten, digital zu kommunizieren und kollaborativ zu arbeiten, können somit nahtlos in agile Lernprojekte übertragen werden.

Diese Erfahrungen und Fähigkeiten erleichtern die Einführung und Akzeptanz eines agilen Lernsystems erheblich und verbessern gleichzeitig die Selbststeuerung sowie die Motivation der Mitarbeiter, was zu einem dynamischeren und effektiveren Lernumfeld führt.

Unternehmen, die bisher noch keine digitalen Lernangebote haben, fahren besser damit, Ihre Mitarbeiter erst einmal grundsätzlich an das digitale Lernen und damit an Lernplattformen und Onlinekurse überhaupt heranzuführen. Sobald die Mitarbeiter mit den digitalen Grundlagen vertraut sind, können Sie dann schrittweise beginnen, agile Elemente einzuführen.

 

Vorbereitung der Implementierung

Agiles Lernen | Schritt 1

Die Vorbereitung der Implementierung von agilem Lernen in Ihrem Unternehmen ist ein entscheidender Schritt, der sorgfältig geplant und durchgeführt werden sollte. Hier sind die wesentlichen Schritte, die Sie unternehmen müssen, um eine solide Grundlage für den erfolgreichen Einsatz agiler Lernmethoden zu schaffen:

 

Analyse der aktuellen Lernkultur und Infrastruktur

Beginnen Sie mit einer gründlichen Bewertung Ihrer bestehenden Lernumgebung. Untersuchen Sie, wie Lernprozesse derzeit gestaltet sind, welche Technologien verwendet werden und wie offen Ihre Mitarbeiter gegenüber neuen Lernmethoden sind. Dies gibt Ihnen ein klares Bild davon, welche Aspekte Ihres aktuellen Systems bereits gut funktionieren und wo Verbesserungen oder Anpassungen notwendig sind.

Identifikation von Zielen und Erwartungen

Klären Sie, was genau Sie durch die Einführung von agilem Lernen erreichen möchten. Möchten Sie die Zeit zum Erlernen neuer Fähigkeiten verkürzen? Oder ist es Ihr Ziel, die Anwendung des Gelernten im Arbeitsalltag zu verbessern? Setzen Sie klare, messbare Ziele, damit Sie später den Erfolg Ihrer Bemühungen bewerten können.

Bildung eines agilen Transformationsteams

Stellen Sie ein interdisziplinäres Team zusammen, das die Implementierung vorantreibt. Dieses Team sollte aus Mitgliedern bestehen, die sowohl pädagogische als auch technische Kenntnisse einbringen können. Ideal sind beispielsweise Weiterbildungsverantwortliche, IT-Spezialisten und Führungskräfte, die die Vision des agilen Lernens unterstützen und vorantreiben können.

Planung der Implementierungsschritte

Entwickeln Sie einen detaillierten Plan, wie die Einführung von agilem Lernen schrittweise erfolgen soll. Legen Sie Phasen fest, beginnend mit einer Pilotphase, in der Sie agile Methoden in kleinem Rahmen testen können. Dies ermöglicht es Ihnen, Probleme frühzeitig zu erkennen und Lösungen zu entwickeln, bevor Sie das System unternehmensweit ausrollen.

Schulung und Kommunikation

Bereiten Sie Schulungs- und Informationsmaterialien vor, um alle Beteiligten über die bevorstehenden Veränderungen zu informieren und sie darauf vorzubereiten. Es ist wichtig, dass jeder im Unternehmen versteht, wie agiles Lernen funktioniert und welche Vorteile es bietet. Dies fördert die Akzeptanz und Unterstützung im gesamten Unternehmen.

Einrichtung der technischen Infrastruktur

Stellen Sie sicher, dass die notwendige technische Infrastruktur vorhanden ist, um agile Lernmethoden zu unterstützen. Dies könnte die Anpassung bestehender Lernplattformen oder die Einführung neuer Tools und Technologien umfassen.

 

Durch die sorgfältige Vorbereitung dieser Schritte schaffen Sie eine starke Basis für die erfolgreiche Implementierung von agilem Lernen in Ihrem Unternehmen. Dies wird nicht nur die Effektivität der Lernprozesse erhöhen, sondern auch eine Kultur der kontinuierlichen Verbesserung und Anpassungsfähigkeit fördern.

 

Entwicklung einer agilen Lernstrategie

Agiles Lernen | Schritt 2

Die Entwicklung einer effektiven agilen Lernstrategie ist der Schlüssel zur erfolgreichen Umsetzung von agilen Lernmethoden in Ihrem Unternehmen. Diese Strategie sollte spezifische Ziele, Methoden und Werkzeuge enthalten, die auf Ihre organisatorischen Anforderungen zugeschnitten sind. Hier sind die Schritte, die Sie dabei berücksichtigen sollten.

 

Definition von kurz- und langfristigen Zielen

Zuerst müssen Sie festlegen, was Sie mit der Einführung des agilen Lernens erreichen möchten. Kurzfristige Ziele könnten beispielsweise die Steigerung der Mitarbeiterengagement und die Verbesserung der Reaktionsfähigkeit auf Marktveränderungen sein. Langfristige Ziele könnten darauf abzielen, eine durchgängige Lernkultur zu etablieren und die kontinuierliche berufliche Entwicklung Ihrer Mitarbeiter zu fördern. Diese Ziele sollten SMART sein: spezifisch, messbar, erreichbar, relevant und zeitgebunden.

Auswahl geeigneter agiler Methoden und Werkzeuge

Entscheiden Sie sich für agile Methoden, die am besten zu Ihrem Unternehmen passen. Methoden wie Scrum, Kanban oder Agile Projektmanagement-Techniken können angepasst werden, um Lernprojekte zu unterstützen. Wählen Sie Tools aus, die diese Methoden unterstützen, wie z.B. Trello für Kanban-Boards oder JIRA für umfassendere Projektmanagement-Aufgaben. Achten Sie darauf, dass diese Tools in Ihre bestehende Lernplattform integriert werden können, um einen nahtlosen Übergang und eine einfache Bedienung zu gewährleisten.

Integration in bestehende Lernplattformen

Ihre agile Lernstrategie sollte nahtlos in die vorhandenen digitalen Lernplattformen integriert werden. Dies umfasst die Anpassung von Software zur Unterstützung agiler Lernmethoden und möglicherweise die Entwicklung neuer Funktionalitäten, um agile Prozesse wie tägliche Stand-ups, Sprints und Retrospektiven zu unterstützen.

Entwicklung von Lernpfaden

Erstellen Sie personalisierte Lernpfade, die auf die individuellen Karriereziele und Bedürfnisse Ihrer Mitarbeiter abgestimmt sind. Diese Pfade sollten flexibel sein, um Anpassungen im Laufe der Zeit zu ermöglichen, und Möglichkeiten für Quer- und Aufstiegslernen bieten, die die persönliche und berufliche Entwicklung fördern.

Planung von Trainings- und Entwicklungsmaßnahmen

Ihre Strategie sollte auch einen Plan für regelmäßige Schulungen und Workshops enthalten, die nicht nur die notwendigen Fähigkeiten für agiles Lernen vermitteln, sondern auch die Philosophie und Vorteile dieser Ansätze verdeutlichen. Diese Trainings sollten sowohl für Lernende als auch für Trainer und Manager angeboten werden, um eine einheitliche Umsetzung und Unterstützung zu gewährleisten.

Etablierung von Feedback- und Bewertungssystemen

Ein zentraler Aspekt agilen Lernens ist kontinuierliches Feedback. Entwickeln Sie Systeme, die regelmäßige Bewertungen und Rückmeldungen von Lernenden, Trainern und Führungskräften ermöglichen. Diese Feedbacksysteme sollten es ermöglichen, Lerninhalte schnell anzupassen und zu optimieren, basierend auf den Bedürfnissen und Erfahrungen der Nutzer.

 
Nadine Pedro
Nadine Pedro, chemmedia AG

Spannende Infos frei Haus?

Profitieren Sie von unserem Expertenwissen.

Regelmäßig teilen wir kostenfrei unser Wissen und unsere Erfahrungen.
Ganz einfach Newsletter abonnieren und nichts mehr verpassen.

Bitte geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um unseren Newsletter zu abonnieren.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Bitte füllen Sie das Pflichtfeld aus.
Die mit * gekennzeichneten Felder sind Pflichtfelder. Mit der Bestätigung erklären Sie sich einverstanden, dass die chemmedia AG Ihnen Whitepaper, News und Know-How aus dem Bereich E‑Learning übersenden darf. Selbstverständlich behandeln wir Ihre Daten vertraulich und geben sie nicht an Dritte weiter. Sie können den Newsletter jederzeit abbestellen und der Einwilligung in die Verarbeitung Ihrer Daten gemäß unserer Datenschutzerklärung widersprechen.
 

Roll-out und Management des agilen Lernprogramms

Agiles Lernen | Schritt 3

Nachdem Sie eine agile Lernstrategie entwickelt haben, ist der nächste Schritt der Roll-out und das Management des agilen Lernprogramms in Ihrem Unternehmen. Dieser Prozess erfordert sorgfältige Planung, um sicherzustellen, dass die Einführung reibungslos verläuft und die gewünschten Lernergebnisse erzielt werden. Hier sind die wesentlichen Schritte für den erfolgreichen Roll-out und das Management Ihres agilen Lernprogramms:

 

Schrittweise Einführung

Beginnen Sie mit einer Pilotphase, in der Sie das agile Lernprogramm mit einer kleinen Gruppe von Mitarbeitern testen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Effektivität der Methoden und Tools zu bewerten und eventuelle Probleme frühzeitig zu identifizieren. Wählen Sie für die Pilotphase Mitarbeiter aus verschiedenen Abteilungen und Hierarchieebenen, um ein breites Spektrum an Feedback zu erhalten.

Schulungen durchführen

Vor dem vollständigen Roll-out ist es wichtig, umfassende Schulungen für alle Beteiligten anzubieten. Dazu gehören nicht nur die Lernenden selbst, sondern auch Manager, Teamleiter und interne Trainer, die die agilen Methoden unterstützen und fördern werden. Diese Schulungen sollten grundlegende Konzepte des agilen Lernens, den Umgang mit den neuen Tools und die Erwartungen an die Beteiligten abdecken.

Kommunikation und Unterstützung

Eine klare und offene Kommunikation ist entscheidend für den Erfolg des Programms. Informieren Sie alle Mitarbeiter regelmäßig über den Fortschritt der Implementierung, die Ziele des agilen Lernens und wie es den Arbeitsplatz verbessern wird. Ebenso wichtig ist die Einrichtung eines Support-Systems, das Fragen und Probleme schnell adressieren kann.

Einrichtung von Feedbackschleifen

Implementieren Sie Mechanismen, die es den Teilnehmern ermöglichen, kontinuierlich Feedback zu geben. Dies könnte in Form von regelmäßigen Umfragen, Feedback-Sessions nach Abschluss von Lernmodulen oder durch digitale Feedback-Tools geschehen. Nutzen Sie dieses Feedback, um das Programm kontinuierlich zu verbessern.

Monitoring und Anpassung

Überwachen Sie die Leistung des agilen Lernprogramms durch regelmäßige Bewertungen und Analysen. Verwenden Sie Lernmetriken und KPIs (Key Performance Indicators) wie Abschlussraten, Anwendungsgrad des Gelernten im Job und Zufriedenheit der Teilnehmer, um den Erfolg zu messen. Seien Sie bereit, das Programm basierend auf diesen Daten und dem erhaltenen Feedback anzupassen.

Förderung der Unternehmenskultur

Agiles Lernen ist nicht nur ein methodischer Ansatz, sondern sollte auch Teil der Unternehmenskultur werden. Fördern Sie eine Kultur der Offenheit, in der das Lernen als kontinuierlicher Prozess gesehen wird und Fehler als Lernchancen begriffen werden. Dies hilft, eine nachhaltige Basis für das agile Lernen zu schaffen.

 

Durch den methodischen Roll-out und das sorgfältige Management des agilen Lernprogramms können Sie die Grundlagen für ein adaptives, reaktionsschnelles und effektives Lernumfeld legen, das die Entwicklung Ihrer Mitarbeiter und die Ziele Ihres Unternehmens unterstützt.

 

Messung und Analyse des Erfolgs

Agiles Lernen | Schritt 4

Die Messung und Analyse des Erfolgs Ihres agilen Lernprogramms ist entscheidend, um sicherzustellen, dass die gesteckten Ziele erreicht werden und kontinuierliche Verbesserungen ermöglicht werden. Für eine effektive Bewertung sollten Sie spezifische Kriterien und Key Performance Indicators (KPIs) festlegen, die sowohl die Lernfortschritte als auch den Einfluss des Gelernten auf die berufliche Leistung der Mitarbeiter widerspiegeln. Zu den wichtigen Metriken gehören beispielsweise die Abschlussraten von Kursen, die Zeitspanne bis zur Fertigstellung von Lernmodulen, die Anwendung des Gelernten in praktischen Arbeitskontexten und die allgemeine Zufriedenheit der Mitarbeiter mit dem Lernangebot. 

Zusätzlich sollten regelmäßige Umfragen und Feedback-Runden durchgeführt werden, um direkte Rückmeldungen von den Lernenden zu erhalten. Diese qualitativen Daten geben Aufschluss darüber, wie die Lerninhalte und -methoden von den Mitarbeitern aufgenommen werden und wo eventuelle Anpassungen nötig sind. Die Nutzung von Lernanalysen, die durch moderne Lernplattformen bereitgestellt werden, kann ebenfalls tiefere Einblicke in das Lernverhalten und die Präferenzen der Mitarbeiter liefern. Diese Analysen ermöglichen es Ihnen, Muster und Trends zu identifizieren, die zur weiteren Optimierung des Lernprogramms beitragen können.

Darüber hinaus ist es wichtig, regelmäßige Reviews und Anpassungssitzungen zu planen, bei denen die gesammelten Daten und Feedbacks diskutiert werden, um das agile Lernprogramm kontinuierlich zu verbessern. Dieser iterative Prozess hilft nicht nur bei der Feinabstimmung des Programms, sondern fördert auch die Entwicklung einer lernfördernden Umgebung, die sich ständig weiterentwickelt und an die Bedürfnisse der Mitarbeiter anpasst. Letztendlich sollte die Erfolgsmessung des agilen Lernprogramms immer darauf ausgerichtet sein, sowohl die individuelle Entwicklung der Mitarbeiter als auch die übergeordneten Unternehmensziele zu unterstützen.

 

Tipps zum Switch auf agiles Lernen

Starten Sie klein und skalieren Sie schrittweise

Beginnen Sie mit einem Pilotprojekt oder einer kleinen Abteilung, bevor Sie das agile Lernprogramm unternehmensweit einführen. Dies ermöglicht es Ihnen, die Methodik zu testen, Anfangsprobleme zu identifizieren und zu beheben und die Effektivität der Ansätze zu bewerten, bevor Sie größere Investitionen tätigen.
 

Sorgen Sie für Führungskräfteunterstützung

Die Unterstützung von oben ist entscheidend für den Erfolg jedes neuen Programms. Stellen Sie sicher, dass die Führungskräfte nicht nur über das Vorhaben informiert sind, sondern auch aktiv das agile Lernen fördern und unterstützen. Ihre Beteiligung kann entscheidend sein, um das gesamte Unternehmen für die neuen Methoden zu gewinnen.
 

Integrieren Sie das Lernen in den Arbeitsalltag

Agiles Lernen sollte nicht isoliert von der täglichen Arbeit stehen. Integrieren Sie Lernaktivitäten und -ziele in die regulären Arbeitsprozesse. Dies fördert die Relevanz und Anwendbarkeit des Gelernten und unterstützt die Transferleistung in die Praxis.
 

Fördern Sie eine offene Feedbackkultur

Etablieren Sie eine Kultur, in der Feedback geschätzt und ermutigt wird. Dies umfasst sowohl das Geben als auch das Empfangen von Rückmeldungen zu Lerninhalten, Lehrmethoden und dem Lernerfolg. Offenes Feedback hilft, das Lernprogramm kontinuierlich zu verbessern und an die Bedürfnisse der Lernenden anzupassen.
 

Nutzen Sie passende Technologien

Wählen Sie Technologien und Plattformen, die das agile Lernen unterstützen und die Zusammenarbeit sowie den Informationsaustausch fördern. Tools wie Learning Management Systeme (LMS) mit Funktionen für agile Methoden können die Organisation und Durchführung von Lernprojekten erheblich erleichtern.
 

Schulen Sie alle Beteiligten

Agiles Lernen erfordert oft einen Paradigmenwechsel in der Art und Weise, wie Individuen über Bildung denken und wie sie lernen. Investieren Sie in umfassende Schulungen für Lernende, Trainer und Führungskräfte, um sicherzustellen, dass alle Beteiligten die Prinzipien und Praktiken des agilen Lernens verstehen und effektiv umsetzen können.

Indem Sie diese Tipps befolgen, können Sie eine starke Grundlage für die erfolgreiche Einführung und nachhaltige Umsetzung von agilem Lernen in Ihrem Unternehmen schaffen.

 

Technologien für agiles Lernen

Um agiles Lernen effektiv in Ihrer Organisation zu implementieren, benötigen Sie verschiedene Technologien, die sowohl die organisatorischen als auch die pädagogischen Aspekte unterstützen. Hier sind einige Schlüsseltechnologien, die dabei helfen können.

 

Learning Management System (LMS)

Ein robustes LMS wie z.B. Knowledgeworker Share ist das Rückgrat jedes modernen Lernprogramms. Ein LMS, das speziell Funktionen für agiles Lernen unterstützt, wie z.B. flexible Lernpfade, die Integration von Feedback-Loops und die Anpassung von Inhalten in Echtzeit, ist besonders wertvoll.

Autorentool

Für die Erstellung und schnelle Anpassung von Lerninhalten sind Autorentools essenziell. Beliebte Programme wie Knowledgeworker Create ermöglichen es, interaktive und dynamische Lernmodule zu kreieren. Diese Tools unterstützen responsive Designs, wodurch Lernmaterialien auf verschiedenen Geräten wie Smartphones und Tablets nutzbar sind. 

Kollaborationsplattformen

Plattformen wie Slack, Microsoft Teams oder Google Workspace ermöglichen die Kommunikation und Zusammenarbeit in Echtzeit. Diese Tools sind essenziell, um Diskussionen zu fördern, Ressourcen zu teilen und Gruppenprojekte zu managen, was alles zentrale Aspekte des agilen Lernens sind.

Projektmanagement-Tools

Software wie Trello, Asana oder JIRA, die oft in der Softwareentwicklung verwendet werden, eignen sich hervorragend zur Planung und Verfolgung von Lernprojekten. Diese Tools können helfen, Lernsprints zu organisieren, Fortschritte zu verfolgen und Deadlines zu managen.

Feedback- und Umfragetools

Werkzeuge wie SurveyMonkey oder Google Forms sind nützlich, um regelmäßiges Feedback von den Lernenden zu sammeln. Dieses Feedback ist entscheidend, um den Lerninhalt und die Lehrmethoden ständig zu verbessern.

Analyse- und Berichtstools

Fortgeschrittene Datenanalysewerkzeuge, die in Ihr LMS integriert werden können oder als Teil davon zur Verfügung stehen, ermöglichen es Ihnen, Lernerfolge zu messen und zu analysieren. Diese Tools helfen, den Fortschritt zu verfolgen, Engpässe zu identifizieren und den gesamten Lernprozess zu optimieren.

Video- und Multimedia-Tools

Werkzeuge zur Erstellung und Bearbeitung von Videos und anderen multimedialen Inhalten sind wichtig, um dynamische und ansprechende Lernmaterialien zu entwickeln. Plattformen wie Adobe Creative Cloud oder einfacher zugängliche Alternativen wie Canva oder Biteable ermöglichen es Ihnen, visuell ansprechende Lernressourcen zu schaffen.

Virtual und Augmented Reality (VR/AR) Tools

Für technisch fortgeschrittene Lernszenarien können VR- und AR-Anwendungen immersive Lernerfahrungen bieten, die besonders für technische Schulungen oder komplexe Lerninhalte geeignet sind.

 

Knowledgeworker Share

Banner Learning Management System Knowledgeworker Share
Banner Learning Management System Knowledgeworker Share
Logo Knowledgeworker Share

Knowledgeworker Share - Die unkomplizierte Lernplattform

Schnell. Schlank. Einfach zu bedienen.

 

Fazit.

Agiles Lernen ist ein kraftvoller Ansatz, der sich ideal dafür eignet, die Lernkultur in Unternehmen und Bildungseinrichtungen zu transformieren. Es kombiniert Flexibilität, Anpassungsfähigkeit und kontinuierliche Verbesserung, um Lernprozesse zu optimieren und sie an die schnellen Veränderungen in der heutigen Arbeitswelt anzupassen. Durch den Einsatz von agilen Methoden können Lernende ihre Fähigkeiten effektiver entwickeln, ihre Motivation steigern und die Anwendung des Gelernten in praktischen Kontexten verbessern. Agiles Lernen fördern nicht nur das Wissen und die Fähigkeiten der Einzelnen, sondern unterstützt auch eine Kultur der Zusammenarbeit und Innovation. Unternehmen, die sich trauen, diesen modernen Lernansatz zu adoptieren, setzen sich an die Spitze der Entwicklung und zeigen eine klare Verpflichtung zur Förderung ihrer wichtigsten Ressource: ihrer Mitarbeiter.

 
Janet Beier | Senior Marketing Manager
Janet Beier
E-Learning Autorin
 

Folgende Artikel könnten Sie auch interessieren

 

Titelbild: Zamrznuti tonovi/shutterstock.com